ZUKUNFT PFLANZENBAU MODERN - ERTRAGREICH - UMWELTBEWUSST

14. RUNDER TISCH "EIWEIßSTRATEGIE"

Soja & Leguminosen sind als stickstoffbindende Pflanzen gut für Boden und Klima sowie als bedeutende Eiweiß-Lieferanten gut für die Ernährung von Mensch und Tier. Eiweiß-Pflanzen sind daher eines von mehreren Standbeinen einer nachhaltigen Landwirtschaft. Beim Runden Tisch "Österreichische Eiweißstrategie 2020+" am 5. April 2019 wurde die österreichische Eiweiß-Bilanz analysiert sowie bestehende nationale Initiativen und Best Practice-Modelle für Eiweißpflanzen in Österreich diskutiert.

In einem nächsten Schritt werden Arbeitsgruppen für die Ausarbeitung einer österreichischen Gesamtstrategie eingesetzt, um das volle Potenzial von Soja & Leguminosen für eine wettbewerbsfähige und umweltbewusste Landbewirtschaftung auszuschöpfen. Die vier Arbeitspakete orientieren sich am Eiweiß-Bericht der Europäischen Kommission, durch den erstmals eine europäische Betrachtung zur Versorgung mit Eiweiß-Pflanzen vorliegt.

Die vier Arbeitsgruppenleiter sowie die Zielsetzungen der Arbeitsgruppen finden sie im Vortrag "Österreichische Eiweißstrategie - Aufbau und geplante Vorgehensweise". Zielgruppe für die Mitarbeit sind alle wesentlichen Stakeholder entlang der landwirtschaftlichen Produktionskette, die Verwaltungen sowie Wissenschaft & Forschung. Bis zum 26. April 2019 können diese bei einem der Arbeitsgruppenleiter per E-Mail ihr Interesse melden. Mehrfachmeldungen von Institutionen bzw. zu Arbeitsgruppen sind grundsätzlich möglich, um organisationsinterne Abstimmung wird ersucht:

Arbeitsgruppe 1 "Klima, Umwelt und Ernährung": josef.pinkl@ages.at
Arbeitsgruppe 2 "Produktion": a.marksteiner@lk-oe.at
Arbeitsgruppe 3 "Wertschöpfungskette": christian.gessl@ama.gv.at
Arbeitsgruppe 4 "Forschung & Entwicklung und GAP": monika.stangl@bmnt.gv.at

Eine österreichische Gesamtstrategie zu Eiweißpflanzen 2020+ soll im Auftrag des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) bis Herbst 2019 nationale Initiativen zur Ausweitung der Produktion und somit Erhöhung der Eigenversorgung bündeln, den Ausbau der Versorgungsketten mit heimischen Pflanzenproteinen für Lebensmittel und Tier-Fütterung stärken sowie Forschung- &  Entwicklungstätigkeiten und die Zusammenarbeit auf EU-Ebene forcieren.